Skip to main content

die besten nas server

 

Das Thema NAS kann für viele Leute, die sich das erste Mal mit dem Thema auseinandersetzen, überfordern sein. Man recherchiert stundenlang im Internet, und ist danach genauso schlau wie vorher. Aus diesem Grund haben wir diesen Ratgeberartikel geschrieben. Für eilige Leser haben wir unsere Top10 Liste nach oben gesetzt. Weiter unten im Artikel findest einige Tipps worauf du beim Kauf achten musst. Viel Spaß!

 


Unsere Top 10 NAS Server Auswahl für 2018

 

  1. WD My Cloud Personal

    WD MyCloud*

„Einfacher und schneller NAS.“

+ Einfache Installation

+ Guter Preis

– Setup konfigurieren kann mühsam werden

– Apps sind nicht so gut.

 

Der von WD als „personal Cloud“ bezeichnete NAS, gehört eindeutig zu unseren Favoriten.

Standardmäßig ist das Gerät mit einer 2TB Festplatte ausgestattet und kann auf Wunsch auf 3 oder 4 TB upgegradet werden. Die MyCloud Personal ist eine 1-BAY Einheit und kann mit allen gängigen Smartphones verknüpft werden.

Zusätzlich ist dieser NAS Server mit USB Ports an der Rückseite ausgestattet.

Hier gehts zum WD My Cloud!*
  1. Seagate Personal Cloud 2-Bay

„Alles in allem sehr gut“

Seagate Personal Cloud*

+ Einfache Handhabung

+ edles Design

– Geschwindigkeit

– Flexibilität

 

Im Vergleich zum WD MyCloud kommt diese NAS Einheit gleich als 2-Bay mit zwei Festplatteneinschüben. Das erlaubt es der Seagate Personal Cloud die Daten von einer Platte auf die zweite zu spiegeln, für den Fall dass eine versagt.

Was uns noch gefällt ist das futuristische Design des Seagates, und integriert sich somit perfekt in die Wohnung.

Der Seagate NAS funktioniert mit Cloud Accounts, inklusive Dropbox und Google Drive. Man kann außerdem Apps installieren um Daten zu streamen, zB mit Chromecast oder Roku.

Hier gehts zur Seagate Personal Cloud*
  1. QNAP TS-251A

QNAP TS-251Desktop NAS mit 2 GB RAM*

„Amazon’s Choice NAS“ 

+ starke Hardware

+ viele Features

– Preis

– Muss selbst konfiguriert werden.

 

Der QNAP TS- 251A ist ein fantastischer NAS Server mit einer Vielzahl an Features und einer Top Ausstattung. Mit dabei: Dual Ethernet Ports, HDMI Anschlüsse für‘s TV Gerät, einem dual-core 1.6GHz Intel Celeron CPU und 4GB RAM zum transkodieren von Filmen und Videos.

Das Qnap Betriebssystem gibt dir die Möglichkeit jede Menge Apps von Plex Medien Server zu installieren. Zum Beispiel: Data sharing Apps, sogar Karaoke Apps gibt es. ? Und man kann, falls gewünscht, auch Ubuntu oder Linux installiert werden.

Kurz gesagt – Der QNAP TS- 251A ist ein tolles NAS Gerät, aber man muss die Festplatten extra kaufen. Das sollte man einkalkulieren.

Hier gehts weiter QNAP*

 

  1. Buffalo LinkStation LS220D

Die Link Station von Buffalo*

kostengünstig, schnell und sofort einsatzbereit.“

+ viele Sicherheitsfeatures

+ Smartphone Apps für leichte Konfiguration

– wenig Möglichkeiten für Fortgeschrittene

 

Dieser 2TB – 2BAY NAS (auch erhältlich mit 4,6 oder 8 Terrabyte), kommt von Buffalo, dem Hersteller der unter anderem auch die TeraStation Serie produziert.

Einer der wichtigsten Kaufgründe für die Link Station ist, dass BitTorrent direkt integriert werden kann. Das heißt du kannst Sachen downloaden auch wenn dein PC ausgeschaltet ist. Auch das streamen auf verschiedene Geräte ist hier möglich.

Hier gehts weiter zur Buffalo Link Station*
  1. Synology DiskStation DS1817

    Synology DiskStation DS1817*

 

„Power NAS mit Platz für Erweiterungen“

+ Performance

+ Erweiterbar

– Nicht genug USB 3.0 Ports

– Externe Platten nutzen eSATA

 

Hin und wieder bringt ein Hersteller ein Produkt raus, dass den Markt umkrempelt. Der  DS 1817 von Synology ist so ein Produkt. Viele NAS Server neigen dazu „unterpowert“ zu sein, und lassen kaum Spielraum für Erweiterungen. Der DS1817 bricht diese Konventionen. Er ermöglicht es dem User bis zu 8 Festplatten zu nutzen. Das heißt du kannst so viel (oder so wenig) Speicher nutzen wie du möchtest. Und das beste: Durch den  10GbE LAN Anschluss und den Quad-Core Prozessor wirst du nie zu wenig Leistung haben.

Weiter zur Synology DiskStation*

     6. WD My Cloud Mirror

„Automatische Backups“

WD My Cloud Mirror*

+ Einfaches und sicheres Backup

+ RAID 1 Support

– Preis

 

Diese 2-Bay Einheit kann mithilfe der RAID Funktion, automatisierte Backups deiner wichtigsten Daten erstellen. Das ist für einen kleinen Heim- NAS eine ziemlich fortgeschrittene Funktion.

Was uns noch gefällt ist der benutzerfreundliche, browserbasierte Kontrolloberfläche.

Dieser NAS ist eine 4TB Einheit (auch erhältlich mit 6, 8 & 16TB ). Für extra Sicherheit kann man den Server noch mit Dropbox verbinden und Backups erstellen.

Hier gehts zum WD My Cloud*
  1. Synology DiskStation DS1517

 

„Mehr als ausreichend für die meisten User“

Die Disk Station von Synology*

+ PCI Slots upgrades

+High end Performance

– Preis

– 2 GB RAM könnten zu wenig sein

 

Leute die hauptsächlich auf die technischen Aspekte eines NAS Server schauen, werden sich sofort in den Synology DS1517 verlieben. Dank dem Quad Core Prozessor kann dieser NAS mit bis zu 111,4MB/s schreiben und mit bis zu 110,3 MB/s lesen ohne auch nur ein bisschen ins schwitzen zu kommen.

Kombiniert man die pure Leistung des DS1517 mit der Option auf noch mehr Speicherplatz erhält man einen NAS Server, der mit den stärksten NAS am Markt mithalten kann. Doch leider wäre da noch der Preis. Der Synology ist definitiv kein Schnäppchen, und wenn man ihn nicht gerade beruflich nutzt, ist er vielleicht sogar zu viel des Guten. Für kleine Firmen oder Büros ist der DS1517 aber perfekt.

Hier gehts weiter zur Disk Station*
  1. WD My Cloud EX2 Ultra

 „Die Businessversion vom MyCloud ist jetzt noch besser“

WD My Cloud Ultra*

+ Dual Core CPU

+ Zwei Einschübe für RAID Setups

– Zu einfaches Betriebssystem

– wenig Apps

 

Mit der Möglichkeit auf ein RAID Setup, was meistens nur teurere NAS Server haben, ist die WD My Cloud ganz klar für den Einsatz in Büros oder kleinen Firmen ausgelegt. Die My Cloud unterstützt auch Microsoft Active Directory, und kann als Medienserver, FTP Server, backup Server oder sogar als P2P Download Server genutzt werden.

 

Die EX Serie von Western Digital ist auch als „diskless“ Version erhältlich. Dieser Preis ist für die 4TB Version, er ist aber auch mit 8TB, 12TB oder 16TB Festplatten erhältlich. Wenn du diese Extras nicht brauchst, hol dir den My Cloud Mirror.

Weiter zur WD MyCloud Ultra*

9. Western Digital DL4100

 

„Toller NAS für den Heimnutzer“

WD Profi Nas Server*

+ Größe

+ leicht zu konfigurieren

– keine PC zu NAS Verbindung

– komplizierte Web Oberfläche

 

Wenn du auf der Suche nach einem NAS Server bist, der dich bei deinen regelmäßigen Backups unterstützt, ist der Western Digital DL4100 vielleicht eine Option für dich.

Ein cooles Feature des DL4100 ist Web Dashboard. Das ermöglicht dem Nutzer viele Backup Optionen und Verknüpfungen von Cloud Speicher, wie Dropbox.

Was uns besonders gut gefällt ist die SMS und Email Funktion, welche dich sofort benachrichtigt falls es zu Störungen oder Ausfällen kommt.

 

Wenn Speicherplatz für dich ein wichtiges Thema ist: Den DL4100 gibt es auch als 4-Bay unter den 4 möglichen Ausführungen. Neben den manchmal etwas nervigen Problemen mit drahtlosen Transfers, finden wir das der 1,7GHz dual- core Atom Prozessor und die 2GB RAM Arbeitspeicher (bis zu 6GB möglich), sehr gut performen und ihre Leistung bringen. Kombiniert mit der einfachen Installation und den Cloud Apps, bekommt man ein super Gerät für Backups und Datensicherung.

Hier gehts weiter zum WD DL4100*
  1. Apple AirPort Time Capsule

    Apple Time Capsule*

„Für Apple Besitzer ideal, aber teuer“

+Schnelles 802.11ac WLAN

+Fernzugriff

– 3 Ethernet Eingänge könnten zu wenig werden

– Preis

 

Die Time Capsule eignet sich perfekt für MAC User, aber die 2TB oder 3TB Option ist relativ teuer im Vergleich zu anderen Herstellern. Aber wir reden über Apple. Gut, die Time Capsule ist dafür komplett drahtlos, was viele andere nicht sind. Aber NAS Server müssen auch nicht komplett drahtlos sein, denn man verbindet sie sowieso meistens mit dem Router um die beste Leistung zu bekommen.

Wie auch immer, die Apple Time Capsule macht die Installation, auch für Laien, sehr einfach und man kann automatische Backups erstellen als Mac und iOS Nutzer.

Wenn du generell ein Apple Fan bist, der nicht zu tief in die technischen Details hineingehen möchte, ist dieser NAS, trotz kleinerer Macken, eine super Kaufoption.

Weiter zur Time Capsule*

Unser NAS Kaufratgeber:

 

Was sind die besten NAS Server in Deutschland?

Nas Server sind ähnlich wie Cloud Speicher: Der Sinn dahinter ist, du kannst jederzeit und von überall auf deine Daten zugreifen, egal ob du zu Hause, im Büro oder wo anders bist.

Du kannst deinen NAS Server dazu verwenden ganze Musikalben und Filme zu speichern und unterwegs abzuspielen, oder Daten mobil verwalten. Du kannst sogar Apps darauf installieren um den Funktionsumfang zu erweitern. So ist es möglich Überwachungskameras und Smart Home Applikationen zu steuern, Daten automatisch zu downloaden oder sogar eine eigene Webseite zu hosten.


Auf was du beim Kauf achten musst:

 

nas server

Bild: Pixabay

Die Abkürzung NAS steht für Network Attached Storage, auf Deutsch: Netzwerkgebundener Speicher. Stark vereinfacht ist ein NAS eine Festplatte, verbunden mit dem Router.

Der Clou ist, dass man rund um die Uhr Zugriff auf den Server hat, somit sind die wichtigsten Daten immer erreichbar. 24/7. Einer der häufigsten Gründe einen NAS Server zu kaufen ist das abspielen von Filmen und Musik. Deine persönliche Multimedia Bibliothek kann über den Fernseher abgespielt werden ohne dass man einen Laptop anschließen muss. Fast so als hätte man sein eigenes Netflix. ?

Auch deine Song Playlists kannst du ganz einfach via Smartphone App ansteuern und wiedergeben, ähnlich wie bei Spotify.

Ein anderer Vorteil ist natürlich der Stromverbrauch, der bei NAS Systemen, deutlich geringer ist als bei herkömmlichen PCs. Durch das schnelle Aufsetzen des Servers kombiniert mit der einfachen Bedienung sind NAS Server schwer zu schlagen.


Festplatten für NAS:

 

2 Terrabyte von Western Digital*

Die erste Frage vor dem Kauf ist: Wie viel Speicher brauche ich?

Versuche herauszufinden wieviel Speicher du die letzten Jahre benötigt hast und multipliziere diesen Wert mit den nächsten 5-6 Jahren.

Viele NAS Server haben beim Kauf noch gar keine Festplatte verbaut – diese werden auch „disk less“ oder „bare drive“ genannt.

Aber diese diskless NAS Produkte haben Vorteile. Zum einen sind sie günstiger, zum anderen kann man die Größe der Festplatte frei wählen und auch später noch upgraden falls man mehr Speicher braucht.

Festplatten sind heutzutage nicht mehr so teuer. Man kann aber mit ca. 10-20€ pro Gigabyte rechnen, speziell für NAS. NAS Festplatten sind üblicherweise etwas teurer als reguläre Platten für den PC, aber sie laufen stabiler und haben meist eine längere Garantiezeit.

Oft sind sie auch besser verarbeitet, bieten mehr Sicherheit und sind schockresistenter. Was auch Sinn macht wenn man bedenkt dass die meisten NAS Festplatten 24 Stunden im Betrieb sind. Viele Platten haben die Funktion zum anpassen der Energieversorgung. Das heißt man kann die Leistung der Festplatte an die Temperatur anpassen und optimieren.

Die wohl beliebteste NAS Festplatte ist die WD Red Range. Du bekommst die 6GB Version schon ab ca 200€ auf Amazon und die 3GB Version um ca 100€. Es ist besser zwei Festplatten in einem RAID zu nutzen, als sich auf eine Festplatte verlassen zu müssen.


Was ist RAID?

 

nas server auf was achtenRAID steht, im Zusammenhang mit NAS Speicher, für „redundant array of inexpensive disks“. Das heißt übersetzt soviel wie „eine redundante Anordnung unabhängiger Festplatten“.

Das klingt zwar furchtbar kompliziert und technisch, wir müssen aber nur verstehen, dass ein RAID die Daten auf allen Festplatten spiegelt, aber nicht ersetzt. Der Sinn dahinter ist, eine gewisse Unabhängigkeit zu erreichen. Zum Beispiel wenn eine Festplatte kaputt geht, sind die Daten trotzdem auf den anderen Platten gespeichert.

 

Die beliebtesten RAID Varianten sind: RAID 1,5 und 6.

Die meisten NAS Server bieten Platz für zwei Festplatten (2-Bay NAS). Das heißt du kannst sie als RAID 1 aufsetzen. In diesem Fall wäre die zweite Festplatte eine Kopie der ersten, wenn die erste also kaputt gehen würde, sind die Daten trotzdem noch auf der zweiten Platte vorhanden. Man kann danach die kaputte Festplatte einfach austauschen und das RAID neu aufbauen.

Bei einem RAID 5 Setup werden 3 Festplatten benötigt. Hier werden die Daten auf allen 3 Festplatten gespiegelt. Im Fall eines Ausfalls sind die Dateien sicher. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Datentransfer mit 3 Festplatten schneller ist.

Für RAID 6 hingegen benötigt man 4 Festplatten. Bei einem RAID 6 dürfen bis zu zwei Festplatten ausfallen, und man behält trotzdem seine Daten und das RAID kann wiederhergestellt werden.

Aber egal für welche Variante du dich letztendlich entscheidest: Achte darauf das der Nas Server nicht dein einziges Backup ist!

Wenn der Server einfach abstirbt, oder etwas katastrophales passiert, wie ein Brand, verlierst du trotzdem alle Daten. Als Sicherheit empfehlen wir dir zusätzliche Backups anzulegen. Das kann auf einer externen Festplatte sein, noch besser wäre aber ein Cloud Speicher.


NAS Applikationen & Features:

 

Der nächste Punkt über den du dir Gedanken machen solltest ist die Software und Funktionsumfang des Nasservers. Wir bevorzugen NAS Systeme welche einen eigenen App Store haben wo do beliebte Apps finden und herunterladen kannst.

Einige NAS Hersteller bieten sogar Apps an die mit Android oder iOS kompatibel sind, und das hin- und herschieben von Fotos, Musik usw, zwischen Handy und NAS, stark erleichtert.

Im weiteren Verlauf dieses Artikel gehen wir noch näher darauf ein, welche Apps und Features, du mit welchem NAS bekommst.


Remote Access  (Fernzugriff):Western Digital 4TB (2x2TB) My Cloud Mirror Gen 2, NAS 2 Bay, Persönlicher Cloud Speicher, Media Server, Backup, Handy und Tablet Sicherung, Syncronisations Software - 1

 

Es passiert allzu häufig, dass man bestimmte Dokumente genau dann braucht wenn man gerade nicht zu Hause ist. Bei diesem Szenario ist ein Fernzugriff ein wahrer Segen.

Früher benötigte man dafür einen DNS- Drittanbieter, doch heute bieten einem viele NAS Server Hersteller, gleich bei der Konfiguration, die Möglichkeit sich einen Account für Remote Access einzurichten. Einfach anmelden – einloggen und der Hersteller übernimmt den Rest.


Transkodieren:

 

Nächste Frage: Wie stark soll der Prozessor deines NAS sein? Die Betriebssysteme die der Hersteller mitgibt sind zwar schnell, aber ein schneller Prozessor und mehr Arbeitsspeicher (RAM) ermöglichen neue Features wie das transkodieren von Videos.

Das heißt dein NAS Server kann alle Media Dateien in ein Format umwandeln, dass von deinem Smartphone oder TV unterstützt wird.


Ports und Anschlüsse:

 

NAS-Server im Test 2014Auch die Anschlussmöglichkeiten sollte man nicht vernachlässigen. Wenn du deinen Server hauptsächlich zu Hause benutzt, kann es für dich Sinn machen, ein NAS zu wählen welches HDMI unterstützt, um ihn direkt mit dem TV Gerät zu verbinden.

Die beste Performance erzielst du mit Gigabit Ethernet, welches rund 10x schneller ist als 10/100 Ethernet.

Achte auch auf USB Anschlüsse und SD Slots.