Skip to main content

Was hat ein NAS Server für ein Betriebssystem?

Ein NAS Server hat in der Regel ein eigenes Betriebssystem, das auf die spezifischen Anforderungen und Funktionen des Gerätes ausgelegt ist. Dieses Betriebssystem wird oft als „NAS-Firmware“ bezeichnet. Dabei verwenden die Hersteller in der Regel ihre eigenen Systeme. Es besteht aber auch die Möglichkeit, den Server mit einem externen Betriebssystem zu bespielen.

 

Welche Betriebssysteme verwenden NAS Server?

Die meisten NAS-Systeme verwenden proprietäre Betriebssysteme, die von den Herstellern entwickelt wurden. Einige solcher Betriebssysteme sind:

Diese Betriebssysteme bieten in der Regel eine grafische Benutzeroberfläche, über die Du das NAS einrichten, verwalten und überwachen kannst. Auch Tools zur Benutzerverwaltung, Netzwerkkonfiguration und zur Durchführung von Backups sind darauf zu finden.

Einige NAS-Systeme können auch mit Linux oder anderen Open-Source-Betriebssystemen betrieben werden, die es ermöglichen, die NAS-Funktionalität durch die Installation von Drittanbieter-Software zu erweitern.

 

NAS Server Betriebssystem

NAS Server Betriebssystem: Welches ist das Beste?

Es gibt mehrere Betriebssysteme, die für NAS Server verfügbar sind, und es gibt kein eindeutig „bestes“ Betriebssystem. Generell hängt die Wahl des Betriebssystems von Deinen eigenen Anforderungen und Vorlieben ab.

Einige der am häufigsten verwendeten und empfohlenen NAS Server Betriebssysteme sind:

  1. Synology DSM (DiskStation Manager): Eines der am weitesten verbreiteten und am häufigsten empfohlenen NAS Server Betriebssysteme. Es bietet eine benutzerfreundliche Oberfläche und umfangreiche Funktionen zur Verwaltung von Benutzern, Gruppen und Freigaben, sowie Wiederherstellungs- und Sicherungsfunktionen.
  2. QNAP QTS (QNAP Turbo Station): Ein weiteres beliebtes NAS Server-Betriebssystem mit einer umfangreichen Funktionspalette und einer benutzerfreundlichen Oberfläche.
  3. Asustor ADM (Asustor Data Master): Auch dieses System hat eine benutzerfreundliche Oberfläche und viele nützliche Verwaltungsfunktionen an Bord.
  4. Western Digital bietet ein eigenes NAS Server-Betriebssystem namens My Cloud OS an. Es ist für Western Digital-NAS-Geräte verfügbar und bietet eine benutzerfreundliche grafische Benutzeroberfläche und zahlreiche Funktionen an.

 

Gibt es bestimmte Anwendungen, die nur mit einem bestimmten Dienstprogramm funktionieren?

Einige Anwendungen sind nur für bestimmte NAS Server Betriebssysteme verfügbar. Beispielsweise gibt es Anwendungen, die nur auf Synology DSM lauffähig sind und andere, die nur auf QNAP QTS lauffähig sind.

Es gibt auch Anwendungen, die auf verschiedenen NAS Server-Betriebssystemen laufen, wie zum Beispiel Medienserver-Anwendungen wie Plex oder Kodi.

 

Kann auf einen NAS Server ein externes Betriebssystem installiert werden?

Ob Du ein externes Betriebssystem auf einem NAS Server installieren kannst, hängt von der Hardware und der Software des NAS-Systems ab. Einige NAS-Systeme bieten die Möglichkeit, das interne Betriebssystem durch ein anderes zu ersetzen, zum Beispiel Linux. Dies erfordert jedoch in der Regel fortgeschrittene Kenntnisse in Bezug auf die Hardware und Software des Servers sowie Erfahrung mit der Installation und Konfiguration von Betriebssystemen.

Zudem birgt die Installation eines externen Betriebssystems auf einem NAS Server gewisse Risiken. So kann es passieren, dass das Gerät danach nicht mehr richtig funktioniert, oder die Garantie des Herstellers verloren geht. Bevor Du ein externes Betriebssystem auf einem NAS Server installierst, solltest Du dich vergewissern, dass der Server danach noch wirklich funktioniert. Lies am besten die Herstelleranleitung durch.

 

Welche Anforderungen muss ein externes Dienstprogramm für einen NAS Server erfüllen?

Damit ein externes Betriebssystem auf einen NAS Server läuft, muss es bestimmte Anforderungen erfüllen. Diese sind:

  1. Kompatibilität mit der Hardware des NAS-Systems: Das externe Betriebssystem muss kompatibel mit der Hardware des NAS-Systems sein, insbesondere mit der CPU und dem Arbeitsspeicher.
  2. Unterstützung aller Netzwerkfunktionen.
  3. Wenn das NAS-System über eine RAID-Konfiguration verfügt, muss das externe Betriebssystem die RAID-Funktionalität unterstützen.
  4. Auch muss es möglich sein mit dem Betriebssystem eines Drittanbieters Dateifreigaben für Benutzer und Gruppen einzurichten und zu verwalten.
  5. Die externe Software muss Backupmöglichkeiten anbieten.
  6. Außerdem sollten Add-ons auf dem externen Betriebssystem ausgeführt werden können, damit bei Bedarf die Funktionalität des NAS-Systems erweitert werden kann.

 

Gibt es Dienstprogramme, die nicht auf einem NAS Server laufen?

Es gibt aber auch Betriebssysteme, die nicht direkt auf einem NAS Server laufen können, da sie nicht speziell für die Verwendung auf NAS-Systemen ausgelegt sind oder die erforderlichen Treiber und Unterstützung nicht bieten. Einige dieser Betriebssysteme sind:

  • Windows 10 / 8 / 7: Diese Betriebssysteme sind für den Einsatz auf Desktop- oder Laptop-Computern ausgelegt und bieten nicht die erforderliche Unterstützung für die Verwendung auf NAS-Systemen.
  • MacOS: Auch dieses Betriebssystem ist für den Einsatz auf Desktop-Computern ausgelegt und nicht für die Verwendung auf NAS-Systemen.
  • Mobile Betriebssysteme wie iOS oder Android, welche ausschließlich für den Einsatz auf mobilen Geräten entwickelt wurden.

 

Welches Dienstprogramm benötigst Du?

Die Wahl des richtigen NAS Server Betriebssystems hängt von Deinen individuellen Anforderungen ab. Je nachdem passt das ein oder andere Betriebssystem besser zu Dir. So ist für Heimanwender, die ein NAS-System zum Speichern und Teilen von Dateien und Medien verwenden möchten, ein NAS Server Betriebssystem wie Synology DSM oder QNAP QTS am besten geeignet. Hiermit bekommst Du eine benutzerfreundliche grafische Benutzeroberfläche und eine breite Palette an Funktionen, einschließlich Unterstützung für Netzwerkfreigaben und Sicherungen.

Das gilt auch für Unternehmen, die ein NAS-System zur Datensicherung und zur Bereitstellung von Dateifreigaben verwenden möchten. Fortgeschrittene Benutzer, die erweiterte Funktionen wie die Möglichkeit, ein externes Betriebssystem zu installieren oder benutzerdefinierte Skripte auszuführen, benötigen, sollten eher zu Betriebssystemen wie Asustor ADM oder Western Digital My Cloud OS greifen. Generell gilt aber: Alle Betriebssysteme auf den NAS Servern sind auf eine einfache Bedienbarkeit ausgelegt. Daher wirst Du an jedem der hier genannten Systeme Deine Freude haben.


Ähnliche Beiträge